Lola Aria: Reas

Argentinien / Deutschland / Schweiz 202490 MinutenRegie: Lola AriasDarsteller: Yoseli Marlene Arias, Ignacio Amador Rodriguez, Estefanía del Lujan Hardcastle, Noelia Luciana Perez, Paulita Verónica Asturayme, Carla Romina CanterosAltersfreigabe: ab 16 Jahren

In einem brillanten Spiel zwischen Realität und Fiktion rekonstruiert die Argentinische Film- und Theaterregisseurin Lola Arias mit REAS die Zeit im argentinischen Frauengefängnis von und mit ehemaligen Insass*innen.Gedreht in einem ehemaligen Gefängnis erzählt der Film von Menschen wie Yoseli, die wegen Drogenhandelns verhaftet wird, oder Nacho, einem jungen trans Mann, der wegen Betrugs im Gefängnis sitzt und eine Gefängnisband gründet. Es entsteht ein musikalisches Universum in dem sich Cis-Frauen und Trans-Personen zu einer solidarischen Choreografie vereinen, um in der extrem ungleichen Gesellschaft Argentiniens nicht die Hoffnung zu verlieren. Der Film wird im Rahmen des Internationalen Sommerfestivals auf Kampnagel gezeigt. Passendzum Film läuftdortLola Arias Theaterstück LOS DÍAS AFUERA / THE DAYS OUT THERE.

1. cama
5. tatuajes

Vorstellungen